Vortrag/Workshop

Humorvoll sterben - Wie kann das gehen?

Der Tod ist eigentlich nicht zum Lachen, zumindest laut der pietätvollen Ansicht der christlichen Tradition. Doch gibt es überraschende Ausnahmen, wie das mittelalterliche Ostergelächter oder der „Dia de Muertos“, dem farbenprächtigen Volksfest in Mexiko, bei denen man sich vor Lachen ausschütten darf. Im Buddhismus kann im Tod der freudvolle Moment der Erleuchtung geschehen. Jüdische Witze stellen sich mit schwarzem Humor gegen die Macht des Todes.

Inwieweit können Komik und Humor also Trost auf dem letzten Weg sein? Also wenn schon sterben, dann sich wenigstens totlachen? Harald-Alexander Korp stellt Ihnen vor, wie man humorvoll mit dem Tod umgehen kann und verknüpft seinen Vortrag mit Lachübungen.

Zielpublikum

Dieser Vortrag wendet sich an ein allgemein interessiertes Publikum, das einen neuen, humor- und trostvollen Blick auf das Thema "Tod und Sterben" wagen möchte.

Format

Vortrag.
(Workshop zum Thema siehe "Humor und Achtsamkeit in der Sterbegleitung")